Die schönsten Verlobungsringe

Von am 16. Januar 2024 0 29 Views

Anzeige

Um unseren Liebsten eine Freude zu machen, braucht es eigentlich kein spezifisches Datum. Ein liebes Wort oder eine kleine Aufmerksamkeit des Partners/der Partnerin können uns jeden Tag  versüßen. Um die Liebe zueinander dennoch im großen Stil zu feiern, eignet sich selbstverständlich der Valentinstag am 14. Februar am besten!

Zum Tag der Liebe die schönsten Verlobungsringe von der Halsbandaffaire

Als Namensgeber für den Valentinstag fungiert der Heilige Valentin, der Liebespaare im 3. Jahrhundert nach Christus heimlich christlich traute, obwohl zur damaligen Zeit ein kaiserliches Verbot hierfür bestand.

Der 14. Februar wurde als Tag seiner Hinrichtung folglich zum Gedenktag für den Heiligen, der seither als Patron der Liebenden verehrt wird. 

Als Zeichen der romantischen Liebe und der Zuneigung, der Vertrautheit und Hingabe zum eigenen Partner/zur eigenen Partnerin begehen wir den Tag der Liebe üblicherweise mit kleinen oder großen Geschenken, die die Verbundenheit zueinander symbolisieren sollen.

Nichts ist hier schöner als ein individueller Verlobungsring, der die Trägerin jeden Tag an ein Liebesversprechen für die Ewigkeit erinnert.

Der beliebteste Verlobungsring: der Solitär

Der bis heute beliebteste Vertreter des Verlobungsringes ist der Solitär, also ein einzelner Diamant, der auf der Ringschiene thront. Dieser besonders schöne Ring aus Gelbgold mit feinstem Brillant zeichnet sich durch seinen hochwertigen Entwurf, aber auch durch die hervorragende Qualität des Edelsteins aus. Zarte Krappenfassungen ermöglichen einen maximalen Lichteinfall, der den Stein in seiner ganz Pracht erstrahlen lässt.

Der Diamant als härtestes, natürlich vorkommendes Mineral steht in seiner Symbolik für sich: er versinnbildlicht die beständige, starke und ewige Liebe.

Der Diamantsolitär kommt jedoch nicht nur in Krappenfassungen gut an.

Historische Modelle aus verschiedenen Epochen besitzen einen ganz eigenen Charme, sodass diese passend zu den Bedürfnissen und Vorlieben der Trägerin ausgesucht werden können. So gefällt ein dezenter kleiner Solitär mit Weißgoldschiene oftmals mehr als ein auffälliger Einkaräter.

Auch historische Schliffe besitzen einen besonderen Reiz: Ein Altschliff-Solitär aus den 1920er Jahren mit breiter Ringschiene eignet sich besonders gut für Liebhaberinnen antiker Schmuckentwürfe.

Übrigens: Der Brauch, den Verlobungsring am Ringfinger der linken Hand zu tragen, geht auf die Vorstellung der Liebesader zurück, der Vena Amoris, die vom linken Ringfinger direkt zum Herzen führt und dort den Treueschwur besiegelt.

Individuelle Verlobungsringe aus der Art Déco-Zeit

Individuelle und zugleich hochelegante Schmuckentwürfe brachte das Art Déco in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts hervor. Weiße Edelmetalle in geometrischen Designs versprühen in Kombination mit Diamanten kühle Eleganz. Wer sein Liebesversprechen also mit einem luxuriösen Schmuckstück untermalen möchte, liegt hier richtig. 

Für eine außergewöhnliche Symbolik sorgen sogenannte Trilogie-Ringe, deren drei Diamanten oder Edelsteine für Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des Liebespaares stehen. 

Verspielter und floraler kommen die Verlobungsringe des Jugendstils daher. Um die Jahrhundertwende entwickelte sich eine von der Natur inspirierte Formensprache, die mit den Entwürfen der Vergangenheit brach und durch eine fließende, dekorativ geschwungene Linienführung neue Konzepte in Kunst und Kunsthandwerk hervorbrachte. 

Dieser als Blütenkopf konzipierte Ring begeistert durch sein märchenhaftes Aussehen und den außergewöhnlichen Schliff des Diamanten im Zentrum. Es handelt sich hier um eine sog. holländische Rose von ca. 0,6 Karat.

Verlobungsringe in Farbe

Mit den ersten Frühblühern wächst in der Zeit um den Valentinstag auch die Lust auf Farbe. Wer seinen Liebsten hier ein passendes Geschenk machen möchte, trifft mit Farbsteinringen die richtige Wahl.

Ob als Liebesversprechen oder auch als Symbol der Freundschaft, Farbsteine in Ringform transportieren nicht nur das Gefühl liebevoller Verbundenheit, sondern auch eine besondere Symbolik. So können Sie den Ring beispielsweise nach dem Geburtsstein der Beschenkten auswählen.

Oder Sie wählen den Edelstein passend zum Anfangsbuchstaben des Vornamens, sodass stets eine einzigartige Verbindung des Ringes zu seiner Trägerin besteht. Machen Sie sich die Sprache der Edelsteine zunutze! 

Für welche der vielen schönen Varianten Sie sich entscheiden, bleibt Ihnen überlassen. Ob als Eheversprechen, als Zeichen einer innigen, langjährigen Freundschaft oder als Symbol für einen miteinander geteilten Lebensabschnitt, ein Ring fungiert nicht allein als Zierde, sondern er transportiert ein Gefühl. 

Zum Valentinstag bietet Ihnen die Halsbandaffaire moderne wie auch historische Einzelstücke, die so individuell sind wie ihre jeweilige Trägerin und zu jedem Geschmack und Stil passen.

Blogheim.at Logo Cookie Consent mit Real Cookie Banner